Vor 20 Jahren fand im Mai 2001 auf der Ruderregattastrecke die erste Inlineskate Rennveranstaltung gemeinsam mit sehenden, sehbehinderten und blinden Menschen statt.

Organisiert wurde die Veranstaltung von der Weik-Stiftung unter dem Motto capp-Sport-cup cSc „gemeinsam rollt´s"

Eine besondere Herausforderung war die Teilnahme und Begleitung von vollblinden Skatern neben den sehbehinderten Skatern. Volker Springhart schrieb damals: Als Begleitfahrer musste ich mich mit der vollblinden Martha auf einen gemeinsamen Skaterrhythmus einigen, damit sich unsere Füsse beim Skaten nicht verhakten.  Wir waren Freizeitskater und hatten an Speedskaten nicht gedacht.

Der damals 58 jährige Volker und die damals 19 jährige vollblinde Martha skaten damals die 40 km in einer Zeit von 2 1/4 Stunden. Diese Wettkampfpremiere war dann der Startschuss  für die weitere Teilnahme an den jährlichen cappSporcups und später dann am Training und den Wettkämpfen in den DRIV Rennen und ab 2008 an den Deutschen Meisterschaften für blinde und sehbehinderte Skater.

Weiter historische Berichte unter http://blindenskaten.springhart.com